Ansprechpartner HBKontakt V

SIE HABEN FRAGEN?
WIR GEBEN ANTWORTEN!

Kapitalanlage kann ein komplexes Thema sein. Daher möchten wir es Ihnen so einfach wie möglich machen.
Ihre Frage ist nicht dabei? Zögern Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren.
 

RUND UM DIE VERMÖGENSVERWALTUNG

1 Was ist eine Vermögensverwaltung?

Vermögensverwaltung ist eine Finanzdienstleistung, bei der ein Kunde den Vermögensverwalter damit beauftragt sich mit der Betreuung von Anlagevermögen zu befassen. Der Vermögensverwalter darf innerhalb der Grenzen des Vermögensverwaltungsvertrages eigenständig Anlageentscheidungen für seinen Kunden treffen.

2 Wie lange binde ich mich bei einer Vermögensverwaltung?

Grundsätzlich hat eine Vermögensverwaltung einen mittel- bis langfristigen Charakter um die eigentlichen Vorzüge der Strategie ausnutzen zu können. Dennoch haben Sie als Kunde jederzeit die Möglichkeit den Vermögensverwaltungsvertrag ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist zu beenden.

3 Was sind ETFs?

ETFs oder Exchange Traded Funds sind börsennotierte Fonds, die einen bestimmten Index (z.B. DAX) abbilden. Die Wertentwicklung des ETFs wird sich daher i.d.R. immer parallel zum Index bewegen. Im Vergleich zu klassischen Investmentfonds liegen die Kosten nur bei einem Bruchteil dieser. Der wesentliche Vorteil der ETFs liegt in der Einfachheit der Produkte. Mit nur einem Wertpapier wird ein Index mit einer Order ge- oder verkauft. Das ETF Produktuniversum ist mittlerweile sehr vielschichtig. Nahezu alle wichtigen Aktienindizes werden aktuell abgebildet. Darüber hinaus können auch Renten- oder Rohstoffindizes sowie Spezialthemen erworben werden.

4 Wie sicher sind ETFs?

ETFs gelten genauso wie klassische Investmentfonds als Sondervermögen. Damit sind sie streng getrennt vom restlichen Gesellschaftsvermögen einer Verwaltungsgesellschaft. Im Falle einer Insolvenz der Verwaltungsgesellschaft ist Ihr Vermögen daher geschützt, da es nicht in die Insolvenzmasse mit einfließt.

5 Bei welcher Bank eröffne ich mein Konto / Depot?

Wir arbeiten zusammen mit der renommierten DAB BNP Paribas in München.

6 Wie sicher sind die Einlagen bei der DAB BNP Paribas?

Auch die DAB BNP Paribas ist natürlich an den gesetzlichen Einlagensicherungsfonds angeschlossen. Die genauen Informationen entnehmen Sie bitte unter: DAB - Sicherheit für Ihr Vermögen

7 Wie informiere ich mich über den aktuellen Stand meiner Vermögensverwaltung?

Einmal im Quartal erhalten Sie von uns ganz automatisch einen ausführlichen Vermögensverwaltungsbericht, der Ihnen sehr detailliert Ihre aktuelle Wertentwicklung veranschaulicht. Darüber hinaus können Sie sich natürlich jederzeit online über den aktuellen Stand Ihres Mandats informieren.
DAB - Kunden Login

8 Was kostet mich eine Vermögensverwaltung?

Wir möchten, dass Sie bei den Konditionen keine negativen Überraschungen erleben. Deswegen haben wir uns für transparente und jederzeit nachvollziehbare All-In-Gebühren entschieden. Die All-In-Gebühren werden dabei zwischen dem Vermögensverwalter (HPM Hanseatische Portfoliomanagement GmbH) und der Depotbank (DAB BNP Paribas) verteilt. Die genauen Konditionen entnehmen Sie bitte unter SOLVECON-Onlineadvisor-Konditionen

BEGRIFFE

1 DrawDown max.

Der maximale DrawDown ist ein Risikomaß und gibt das Rückschlagpotenzial eines Wertes oder einer Strategie an. Vereinfacht gesagt ist es die prozentuale Differenz zwischen dem Hoch- und Tiefpunkt innerhalb einer gewählten Periode. Der maximale DrawDown zeigt damit die historisch zwischenzeitlich schlechteste Wertentwicklung an.

2 Sharpe-Ratio

Die Sharpe-Ratio ist eine Kennzahl zum einfachen Rendite-Risiko-Vergleich zwischen mehreren Wertpapieren oder Strategien. Sie setzt die Überschussrendite eines Wertpapiers oder Strategie gegenüber dem risikolosen Geldmarktzins ins Verhältnis zur Volatilität des jeweiligen Wertpapiers oder Strategie. Eine Sharpe-Ratio größer 1 zeigt z.B. an, dass die Überschussrendite das Risiko gemessen an der Volatilität überstieg. Vereinfacht gesagt: Je höher die Sharpe-Ratio, desto besser.

3 Calmar-Ratio

Die Calmar-Ratio ist eine weitere Kennzahl zum einfachen Rendite-Risiko-Vergleich zwischen mehreren Wertpapieren oder Strategien. Es setzt die annualisierte (jährliche) Rendite des Wertpapiers oder der Strategie ins Verhältnis zum jeweiligen max. DrawDown. Auch hier gilt: Je größer die Calmar-Ratio, desto besser.

4 Volatilität (% p.a.)

Die Volatilität (% p.a.) ist ein Risikomaß und zeigt die annualisierte (jährliche) Schwankungsbreite eines Wertpapiers oder einer Strategie um seine mittlere Rendite p.a. an. Diese Schwankung kann sowohl nach oben als auch nach unten erfolgen.

 
JETZT INVESTIEREN